TECHNOLOGY

ZAS Dental

insuva-dental-cleaning-software

Listen to the description of the project instead of reading it

The project Dentalsoftware is designed for the German market in the first phase, because the software solution solves a problem of dentists, which results from the legal requirements due to legislation in Germany, opposing dentists.

Due to these legal requirements and the restrictions associated with them, dentists in Germany have a loss of approx. 60,000 euros per chair, which are used for so-called professional dental cleaning.

ConceptConsulting, which developed this dental concept, has many years of expertise in the dental field and also has access to all important sales partners in the dental sector.

After installation of the software and the associated and activated concept, approx. 40,000 euros per chair can be returned to the dentist for professional dental cleaning. The costs of approx. 6,000 euros per year and chair, which the dentist incurs as a result, have already been deducted.

Based on a market analysis in Germany of approx. 10%, which corresponds to the current worst case calculation, this will mean an average annual turnover of approx. 47,000,000 euros for insuva. inc.

The development costs amount to approx. 1.5 Mio Euro.

FAQs

Worum handelt es sich bei der Software; was ist der (finanzielle) Mehrwert?

Die Software steuert einen Prozess gegen die Terminausfälle beim Zahnarzt im Fachbereich professionelle Zahnreinigung (PZR)! Durch Terminausfälle (Kurzfristige) gehen den Zahnärzten in Deutschland pro Behandlungsstuhl für die PZR jährlich ca. 60.000 Euro Umsatz verloren. Bei 75.000 Stühlen für die Behandlung der PZR in Deutschland ist das ein Umsatzverlust von 4.5 Mrd. Euro pro Jahr.

Wer ist der Eigentümer und Entwickler der Software; wer macht den Unterhalt?
Kann diese gekauft oder gemietet werden; wie sieht das Vertriebsnetz aus?

Die Software wird ausschließlich über das Dentalnetz (Dentalvertrieb, Dentalweiterbildungen, Dentalmessen) vertrieben und wird dem Zahnarzt für eine Umsatzabhängige Marge von 4% zur Verfügung gestellt.

Wie sieht die Nutzer-Zielgruppe aus?
Ab wann ist die Software erhältlich?

Voraussichtlich Ende 2018 die Beta Version und Frühjahr 2019 die Vollversion.

Welche Nutzer-Referenzen gibt es bereits?

Da es sich um ein neues Produkt handelt gibt es keine Referenzen. Diese werden bei dieser Software auch nicht benötigt, da die Software einen Prozess steuert und nicht als User-Software läuft.

Wie viele Zahnärzte kennen schon heute die Idee dahinter?

10 Zahnärzte mit deren Zusammenarbeit die Grundlage für ZAS geschaffen wurde (Umfrage bei den Patienten, etc.)

Wie ist deren Einschätzung?

Da es für den Zahnarzt kein Risiko oder keine direkten Kosten gibt, hingegen jedoch wirtschaftlich massive Vorteile, ist das Interesse sehr groß.

Wie ist das gesetzlich?
Ärzte dürften dies grundsätzlich nicht, warum Ihr?
Worin seht Ihr bei diesem Projekt die besondere Nachhaltigkeit?
Welche Erfahrungen konntet Ihr persönlich bisher in Zahnarztpraxen sammeln?
USP's der Software?